Bernhard Aeschlimann:

Bernhard Aeschlimann, geboren 1939, wuchs auf einem Bauernhof im Eriz, einem hochgelegenen Tal am Eingang zum Berner Oberland, in einer kinderreichen Familie auf. Nach der Ausbildung zum Lehrer mit Lehrdiplom für staatliche Primarschulen und einer späteren Zusatz-Ausbildung für Sonderpädagogik war er während 46 Jahren im Schuldienst tätig – er hat es keine Minute bereut – : die ersten Jahre als Primarschullehrer, dann an Rudolf Steiner-Schulen. Nach Klassenführungen auf der Unterstufe unterrichtete er während 25 Jahren auf der Oberstufe, vorwiegend in den Schwerpunkt-Fächern Deutsch und Kunstgeschichte. Die letzten zehn Jahre arbeitete er, zunächst parallel zur Schularbeit und dann einige Zeit über seine Pensionierung hinaus, mit einem Teilzeit-Pensum in der Sozialpädagogik zusammen mit seiner Frau, die als Heilpädagogin und in einem Heim- Zusammenhang ein Haus mit zu betreuenden Erwachsenen führte.Während der ganzen Schulzeit war ihm das, was man etwa bezeichnet als „Theaterpädagogik“, wesentliches Anliegen und Arbeitsfeld. Drei erwachsene Kinder und fünf Enkel runden die Familie.